Donnerstag, 5. Dezember 2013

***



Maria Palm & Marine Vacth

Dienstag, 26. November 2013

Wishlist

Lampe: Merci Merci // Kamera: Fujifilm // Pullover: Stine Goya // Kerze: Diptyque // Ringe: Maria Black

Donnerstag, 14. November 2013

Beauty // Origins Modern Friction


Lange Zeit konnte ich mit Exfolieren nicht viel anfangen und das tägliche Reinigen des Gesichts war eher ein lästiges Muss als ein entspannendes Ritual. Da unsere Haut einem ständigen Erneuerungsprozess unterlegen ist und die Basalzellen im Monatsrhythmus immer weiter an die Hautoberfläche geschoben werden, wo sie austrocknen und schließlich abgestoßen werden, ist es doch von Vorteil, diese überschüssigen Zellen sorgfältig anzutragen. Unter der Masse an Tiegeln und Tuben die mein Badezimmer beherbergt habe ich Modern Friction von Origins wiedergefunden. Anstatt die toten Zellen mit chemischen Kristallen abzurubbeln, nutzt Origins natürliche Reisstärke um das ebenmäßige Hautbild wieder zum Vorschein zu bringen. Dazu sind noch Zitronenöl und Aloe enthalten, welche die Haut nach der Behandlung beruhigen sollen. Persönlich mag ich den frischen Geruch von Bergamotte und Pfefferminze und so lasse ich das Peeling immer noch kurz einwirken, bevor ich es abwasche.
Ich wende Modern Friction zwei Mal pro Woche an und danach fühlt sich meine Haut porentief rein und unglaublich weich an. Über Rötungen kann ich mich nach der Anwendung auch nicht beklagen, denn das Peeling geht sehr vorsichtig vor und ist dazu mild.

Freitag, 8. November 2013

***


Pullover: H&M Trend // Rock: Drykorn // Tasche: Balenciaga // Schuhe: Acne
Bei der Vielzahl von Trends, die mit einer Schnelligkeit an einem vorbei rauschen und eine gefühlte Halbwertszeit von zwei Wochen haben, ist es nicht leicht zu sagen, was nun essentiell für den Winter 2013/2014 ist. Auch Experten sind sich nicht einig, was nun Trend ist und an was man sich schon satt gesehen hat noch bevor die Saison begonnen hat.
Wenn ich zurückblicke, sticht ein Teil in meinem Kleiderschrank seit einiger Zeit hervor: der Lederrock. Seit gut anderthalb Jahren sind mein ausgestellter Skater-Rock und ich unzertrennlich und inzwischen hat sich ein weiterer der Sammlung angeschlossen. Diesmal ist der Schnitt etwas konservativer und weniger verspielt, dafür ist die Variablität beim Bleistiftschnitt um ein Vielfaches höher. Im eigenen Experiment habe ich mit sämtlichen Pullovern, Blusen und Shirts Memory gespielt und festgestellt, dass das gute Stück zu allem passt. Von diesen vielfältigen Teilen wünsche ich mir eindeutig mehr in meinem Kleiderschrank. 

Montag, 4. November 2013

Eyes on - Pailletten

Alexa Chung in einem Marc Jacobs Paillettenrock, Oktober 2013
Meine letzte Annäherung an Pailletten ist schon einige Jahre her, wenn ich mich richtig erinnere war es 2008. Ich hatte eine der damals heißbegehrten Leggins ergattern können und fand mich dann im schwarzen Komplettlook und heftig glitzernd auf einem Lykke Li Konzert wieder. Diese hatte damals gerade ihre erste Platte raus gebracht und zur meiner Freude trug sie ein mit Pailletten besticktes Cape.Wir waren sozusagen Glitzerschwestern.
Dass man "chunky" Knits zu nahezu allem kombinieren kann, ist inzwischen keine Neuigkeit mehr. Da wundert es kaum, die grobgestrickten, kratzenden Wollmonster mit dem wohl gegensätzlichsten Material, Pailletten, zu tragen. Nordseeküstenbewohner trifft auf Prinzessin, anders kann ich es nicht ausdrücken.

Sonntag, 3. November 2013

Wishlist

1. Kerzenständer: Hay // Creme: Grown // 3. Bildband: Linda McCartney // 4. Haarbürste: June Ainscough // 5. Armband: Cooee

Noch knapp sieben Wochen sind es hin bis Weihnachten und wahrscheinlich wird diese Zeit wie im Fluge vergehen. Da ich notorisch dazu neige Geschenke in der letzten Minute zu kaufen, weil ich die Illusion habe, dass mir vielleicht doch noch das ultimative Präsent in die Arme fällt, habe ich mich dazu entschlossen, dieses Jahr um einiges strukturierter an die Angelegenheit zu gehen. Das Land der unbegrenzten Onlineshops ist dabei doch um einiges inspirierender als ein Besuch der Kaufhäuser auf großstädtischen Einkaufsstraßen und deshalb wird der Bestellbutton strapaziert.
Auch wenn man mich mit der eigentlich doch sehr verlockenden Frage "Was wünschst du dir denn?" löchert, habe ich meistens spontan keine Antwort parat. Mit ein wenig Nachdenken fallen mir dann doch noch ein paar Dinge ein und aus diesem Grund habe ich mich dazu entschlossen, das wöchentliche "Best of" durch eine persönliche Wunschliste zu ersetzen. Vielleicht ist ja auch die eine oder andere Geschenkidee für eure Liebsten dabei.

Freitag, 1. November 2013

***

Kleid: edc by Esprit via Zalando // Jacke: Topshop

Zwei Outfitposts in einer Woche - der Grund dafür ist mein neues Basics-Kleid, dem ich aufgrund des verschlungenen Knotens an der Taille und den lockeren Drapierungen nicht widerstehen konnte. Da ein solches Kleid eigentlich schon länger auf meiner Wunschliste stand, bin ich nun umso glücklicher und ich muss zugeben nicht damit gerechnet zu haben bei Esprit schlussendlich fündig zu werden. Mit dem Material bin ich ausgesprochen zufrieden, es fühlt sich auf der Haut gut an und der Stoff ist schön dick.

Dienstag, 29. Oktober 2013

***

Jacke: Vintage // Lippenstift: Mac Ruby Woo // Shopper: Zara
 Alle die aufgepasst haben dürften den Shopper von Zara bereits aus dem Best of kennen. Bei dem unschlagbaren Preis habe ich nicht lange gewartet und das gute Stück zur Ansicht in den Store geordert. Meine Erwartungen waren ziemlich niedrig und eigentlich war ich mir schon im Vorhinein sicher die Tasche aufgrund von mangelnder Qualität wieder umtauschen zu müssen. Jetzt das große Aber: Form, Farbe und Aufmachung konnten mich überzeugen. Man hat irsinnig viel Platz und zwei Innentaschen, außerdem noch eine kleine weitere verschließbare Tasche, die mit einem Band in der Tasche befestigt ist und sich somit zur Aufbewahrung von Wertgegenständen eignet. Natürlich besteht die Tasche aus Kunstleder, was man ihr allerdings aufgrund der feinen Textur und den leicht angedeuteten Kerben nicht ansieht.

Sonntag, 27. Oktober 2013

Best of High Street

Trenchcoat: H&M // Kleid: Zara // Schuhe: Monki // Tasche: Kate Bosworth for Topshop // Ringe: Sabrina Dehoff // Sonnenbrille: Asos

Das Best of ist heute wieder etwas schicker geraten: Mit Trenchcoat und Karo fehlt nicht mehr viel für die Hommage an Großbritannien.  Die klassischen Brogues habe ich im Schrank gelassen und mich stattdessen für Ankle Boots mit freier Ferse entschieden. Für das Bling-Bling gibt es ein bisschen Schmuck von der besten Schmuckdesignerin überhaupt und als absoluter Fan von Cat-Eye Brillen darf die passende Sonnenbrille auch nicht fehlen.

Freitag, 25. Oktober 2013

What's in my bag?


Normalerweise bin ich ein echter Gewinnspiel-Muffel. Das Angebot an verlockenden Gewinnen ist groß und täglich bietet sich die Chance irgendwo irgendetwas zu gewinnen. Die Wahrscheinlichkeit in einem solchen Gewinnspiel tatsächlich das große Los zu ziehen kann ich mir aufgrund von quälendend langen Statistikvorlesungen, die mein Studium mit sich bringt, einfach ausrechnen. Günstige durch Mögliche rechnen und im Nu weiß ich, dass die Wahrscheinlichkeit verschwindend gering ist.
Aber einer wird es halt immer trotzdem werden und deshalb bin ich schnell dabei, wenn man nur einfach seinen Namen und die E-Mail Adresse angeben muss. Wird dieser minimale Aufwand allerdings durch Gewinnspielregeln und Aufforderungen zur Begründung wieso man genau dieses Präsent gewinnen möchte erschwert, verschwindet bei mir die Lust überhaupt mitzumachen, denn die Kosten sind in diesen Fällen meistens höher als der Nutzen.
Jetzt komme ich zum anderen Teil der Geschichte. Von Zeit zu Zeit tauchen Gewinnspiele auf für die sich ein gewisser Aufwand lohnt. Eine Verlosung der vergötterten Céline Trapeze gehört in diese Kategorie. Rundum hat es sich nämlich zum Auftrag gemacht, eine Person um eine sündhaft teure Luxushandtasche reicher zu machen. Diese Aussicht war genug für mich um zur Kamera zu greifen und zu hoffen, dass ich die eine Person sein werde.
Nun zur meiner Lieblingstasche, wenn es ums Ausgehen geht. Ich habe sie auf einem Flohmarkt gefunden und nach etwas Verhandeln war sie Meins. Da man beim Ausgehen meist nicht mehr braucht als Handy, Wohnungsschlüssel und etwas Geld, stört das Miniformat nicht.
Sonst habe ich meinen aktuellen Lieblingsduft von YSL dabei, eine Kette von Forever 21 und eine Augencreme von Clinique.

Mittwoch, 23. Oktober 2013

Beauty // Mac Lady Danger


Wenn man mich fragt ob ich lieber die Augen oder die Lippen betone, antworte ich eindeutig mit "Lippen". Dabei habe ich eine Obsession für rote Lippen, egal ob tagsüber oder zur Cocktailstunde. Die Farbe muss kräftig sein und am liebsten habe ich ein mattes Finish. Da sich matte Lippenstifte im Vergleich zu ihren glänzenden Kollegen nur sehr widerständig auftragen lassen, trage ich gerne im Vorhinein einen pflegenden Lipbalm auf und peele meine Lippen regelmäßig.
Endlich hat sich nun Lady Danger von Mac in meine stattliche Sammlung verschiedener Rot-Nuancen gesellt. Während mein Allzeitfavorit Ruby Woo einen leichten Blaustich aufweist, geht Lady Danger eher in ein warmes Rot-Orange.

Sonntag, 20. Oktober 2013

Best of

Fake Fur: Zadig&Voltaire // Rock: All Saints "Albee" // Pullover: Topshop // Tasche: Mango // Schuhe: Penelope Chilvers

Freitag, 18. Oktober 2013

Shop-Watch // BLK DNM




Wieso lebe ich nicht in New York oder Stockholm? Diese Frage kam auf als ich auf BLK DNM gestoßen bin. Natürlich lebe ich sehr gerne in Wien und was es shopping-technisch hier nicht gibt, bekommt man immer noch online. Aber wenn man diese tollen Bilder sieht, dann kommt bei mir der Wunsch auf stundenlang den Shop zu durchstöbern, jedes Teil zu beäugen, anzuhalten und vor der Umkleidekabine eine private Fashionshow zu proben. Für die gelungenen Kampagnen holt sich BLK DNM stets gut geläufige Namen ins Boot und die posen dann supercool in ihren androgynen Outfits. Ein wenig erinnert mich das Label an The Kooples, was wohl an den klassischen Schnitten liegt, welche dann mit etwas Pfiff neu aufgelegt werden und natürlich an der Art der Kampagnen. Langbeinige Models mit verwuschelten Haaren, schwarzen Skinny-Jeans und schlichten Shirts, denen die übergeworfen Bikerjacke oder der maßgeschneiderte Blazer eine gewisse Coolness bringt.

Dienstag, 15. Oktober 2013

***

Blazer: Topshop //Jeans: Zara // Schuhe: Clarks via Peter Hahn // Tasche: Louis Vuitton
Das altbewährte Karo Muster ist spätestens seit der letzten Fashionweek wieder in aller Munde und das Modefolk stürzt sich auf alles, was die in einander verschachtelten Quer- und Längsstreifen aufgedruckt hat. Gut für mich, denn der karierter Blazer war im Sommer 2009 das erste Topshop Teil, welches den Weg in meinen Kleiderschrank angetreten hat. Zum ansonsten schlichten Outfit bringt er ein wenig Abwechslung in meine momentare Vorliebe für "all black".
Die Louis Vuitton Speedy habe ich aus ihrem Staubbeutel befreit und ich wundere mich immer wieder über das große Fassungsvermögen, sodass spontane Einkäufe immer gut verstaut werden können.
Neu in der Schuhsammlung sind die butterweichen, super komfortablen Clarks Wildlederstiefeletten, die sich schon nach kurzer Zeit als mein neues Lieblingspaar herausgestellt haben.


Sonntag, 13. Oktober 2013

Best of

Jacke: Carven // Pullover: Review // Rock: Jason Wu // Tasche: Zara // Schuhe: 3.1 Phillip Lim

Das heutige Best of ist etwas schicker und wenn ich einen Bürojob hätte, würde ich wahrscheinlich so zur Arbeit gehen. Als ich vor circa zwei Jahren im Sale auf einen drapierten Rock mit verschlungenem Knoten stieß, wusste ich noch nicht, dass dieser Rock zum ständigen Dauerbegleiter werden würde. Vorreiter meiner Highstreet-Variante waren Alexander Wang und Jason Wu, die natürlich den Spagat zwischen femininer Eleganz und minimalistischer Lässigkeit spielend beherrschen.
Wenn ich dann zum Rock greife, wartet meine kleine Schar von knöchelhohen Stiefeletten nur darauf mit ausgeführt zu werden. In 3.1 Phillip Lims spitz zulaufenden Stiefeln mit robustem Blockabsatz kann man wahrscheinlich auch den ein oder anderen Meter vom Büro in den Konferenzraum im 35. Stock bequem zurücklegen ohne dabei wunde Füße zu bekommen.
Der bordeaux-rote Shopper von Zara ist das Schnäppchen in der Runde. Nachdem die Preise der spanischen Kette in den letzten Jahren kein Pardon kannten und stets nach oben schnellten, wundert man sich bei dem für die übliche Zara Qualität angemessenen Preis von 25 Euro, ob dem Sales Team da kein Fehler unterlaufen ist.
Dass Carven stets Modemädchenträume wahr macht und von Saison zur Saison neue Teile herausbringt für die ich sofort Sparmaßnahmen auf mich nehmen würde, ist auch nichts Neues mehr. Leider sind sämtliche Sparversuche jedoch sinnlos, denn während ich dabei bin meine Spardose zu füttern, wird der Shop in der Zwischenzeit von wetteifernden Fashionistas leer geräumt. Für diese Saison wäre die anthrazit-blaue Caban Jacke mit flauschigem Kunstpelz Kragen mein ausgewähltes Stück Carven-Himmel.

Mittwoch, 9. Oktober 2013

***

Pullover: Vintage // Jeans: Zara // Schuhe: Superga // Tasche: Balenciaga // Schal: Cos
Der letzte Outfitpost ist eine Weile her, deshalb zeige ich euch nun mein ziemlich unspektakuläres, aber dafür herrlich gemütliches Alltagsoutfit. Geknipst wurde es letzte Woche als ich mit Freundinnen in der World Press Photo Ausstellung war, die ich übrigens jedem empfehlen kann.


Dienstag, 8. Oktober 2013

Beauty // La Roche Posay Hydreane Legere


Da ich meine Haut als stets zu trocken kategorisiere greife ich mehr als gerne zu reichhaltigen Feuchtigkeitscremes, die für die nötige Portion Frische sorgen. Seit einigen Wochen teste ich nun Hydreane Legere von La Roche Posay und ich liebe es, wie schnell der Feuchtigkeitsfilm in die Haut einzieht. Ich benutze sie täglich und genieße es sie morgens und abends einzumassieren. Die Creme hat einen angenehmen Geruch, den man jedoch nur leicht wahrnimmt. Besonders wenn die Haut zu Rötungen neigt und schnell reagiert, ist La Roche Posay zu empfehlen, denn die Empfindlichkeit wird durch Thermalwasser gemildert. Einen Preis von 14 Euro finde ich vollkommen angemessen, denn die Creme ist unglaublich ergiebig und so hat man auch lange Zeit was davon.

Sonntag, 6. Oktober 2013

Best of Highstreet meets Designer

Jacke: Mango // Pullover: &other stories // Hose: Nike // Schal: Hugo // Tasche: Céline Box // Schuhe: Miu Miu

Inzwischen bin ich auf den Geschmack gekommen meine Sporthose gelegentlich auch im Alltag zu tragen. Meine ist Schwarz und bis auf den weißen Nike Swoosh ganz schlicht. Dabei trage ich gerne meine Chelsea Boots und einen einfachen schwarzen Strickpullover. Mit einer schönen Tasche, in diesem Fall der Céline Box Bag, kann man einen schicken Kontrast setzen und schon sieht es nicht mehr ganz danach aus, als hätte man gerade das Fitnessstudio verlassen.

Donnerstag, 3. Oktober 2013

Pulloverliebe

1. Acne //  2. Topshop //  3. Jeremy Laing //  4. The Kooples //  5. Cos //  6. Isabel Marant


Und, welcher ist euer Favorit für den Winter?

Mittwoch, 2. Oktober 2013

New In // Vivienne Westwood

Normalerweise verschwende ich keine großen Gedanken an die allmorgentliche Wahl meiner Socken. Routiniert wird ein Paar aus dem schwarzen Einheitsbrei der Kommode gefischt und damit wäre das Thema eigentlich erledigt. Aber nun hat sich Dank Vivienne Westwood ein zart pinkes Paar seidener Strümpfe zur meiner Ansammlung von dunkler Baumwolle gesellt. Mädchenhaft verziert mit blumigen Ranken und balzenden Pfauen mit Federkrone. Fast sind sie mir dabei schon zu schade um überhaupt getragen zu werden.

Montag, 30. September 2013

Cleopatra bei Stella McCartney


Stella McCartney schickte heute ihre Models mit Augenmakeup à la Cleopatra auf den Runway. Zu den überwiegend minimalistischen Entwürfen gefällt mir dieses schöne Beauty-Detail besonders. Der Rest des Make-Ups wurde dabei schlicht gehalten, mit natürlichen Augenbrauen, leicht getuschten Wimpern und nude lips.

Sonntag, 29. September 2013

Best of Highstreet meets Designer

Mantel: By Marlene Birger // Pullover: Cos // Jeans: J Brand // Tasche: Celine Blade //Schuhe: Miu Miu via mytheresa // Sonnenbrille: Zac Posen x Illesteva




Das Best of möchte ich heute für eine kleine Diskussion bezüglich eurem Einkaufsverhalten nutzen.

Klasse anstatt Masse. Anstatt jeden Monat kiloweise Einkaufstüten voller Billigschnäppchen nach Hause zu tragen, versuche ich bedachter ans Shopping zu gehen. Bevor ich das Geld auf die Ladentheke lege überlege ich mir vorher genau, ob das Kleidungsstück zum Rest meines Kleiderschranks passt und ich es somit gut kombinieren kann, dann versuche ich die Lebensdauer des angepeilten Stückes zu bestimmen und eine Trendprognose abzugeben. Gefällt mir das Teil auch noch in der nächsten Saison oder ist es nur die Macht der verführerischen Situation? Wie fühlt sich der Stoff an? Ein kurzer Blick aufs Etikett kann dabei nicht schaden, denn der hat mich schon vor Polyester-Fehlkäufen bewahrt. 
Es gab jedoch auch Zeiten, in denen ich auch nicht genug von den 10 € Teilen bekommen konnte. Nach kurzfristiger Euphorie stellte sich aber dann nach einigen Waschgängen die Ernüchterung ein, denn die Qualität lies mal wieder zu wünschen übrig. Kann man das anders erwarten bei diesen Preisen? Ich finde nicht!
Inzwischen bin ich der Überzeugung, dass weniger mehr ist und so spiegelt sich das auch in meinem Einkaufsverhalten wider. Ich shoppe eindeutig weniger, versuche nicht jedem Trend nachzulaufen und investiere in Klassiker. Dafür gebe ich gerne den ein oder anderen Euro mehr aus, denn am Ende bekomme ich auch wesentlich mehr für mein Geld. Ob ich nun früher weniger Geld ausgegeben habe, weil ich günstigere Kleidung gekauft habe? Absolut nicht, denn wenn man die Preise für fünf günstige Teile mit dem Preis für ein hochwertigeres Teil vergleicht, dann kommt unterm Strich nichts anderes raus.

Mittwoch, 25. September 2013

Isabel Marant für H&M


Die eine Nachricht, die mir heute auf sämtlichen Social-Media Kanälen begegnete, ist die von den erstmals veröffentlichten Bildern der Kollektion von Isabel Marant für H&M.
Das Datum ist dabei nicht zufällig gewählt, denn passend zum Auftakt der Pariser Modewoche beschert H&M der französischen Designerin so nochmal ein wenig extra Aufmerksamkeit. Am 14. November wird die Kollektion, wie bei Designer-Kollaborationen üblich, in ausgewählten H&M Läden auf den Stangen hängen und da mit einem großen Ansturm aufgrund der ausgesprochenen Popularität Marants zu rechnen ist, kann man sich darauf einstellen, das modebegeisterte Selbst früh genug aus den Federn zu holen. Die zweite Möglichkeit die begehrten Stücke zu ergattern, wäre der Onlineshop, wobei dieser seine Beständigkeit bei vergangenen Designerkollektionen noch nicht unter Beweis stellen konnte, sondern zeitweilig zusammenbrach. Eins ist klar: wer etwas vom Kuchen abhaben will, der braucht Geduld.
Obwohl es einige kritische Stimmen zur Kollaboration mit dem Moderiesen gab, ist die Zusammenarbeit für Isabel Marant die Chance dreitsten Herstellern, die ihre Stücke vielfach imitierten (da ist H&M eingeschlossen) ein Schnippchen zu schlagen.
Im Vogue-Interview verrät die Designerin:
 Die Idee war nicht, eine billige Isabel-Marant-Kollektion für H & M abzuliefern. Teilweise haben wir sogar Stoffe aus meinen früheren Kollektionen verwendet. Es ist die gleiche Qualität, genauso sauber verarbeitet. Ich ziehe damit allen, die bei mir spicken, eine lange Nase: Seht her, das ist viel schöner als das, was ihr nachmacht. Es ist das Original zum Preis der Kopie.
 Für mich stellt sich nun die Frage, welche Teile es auf meinen Einkaufszettel schaffen. In den letzten Jahren hat mich keine der H&M Kollaborationen wirklich überzeugen können, doch diesmal sieht es ganz danach aus, dass ich fündig werde. Ganz angetan bin ich nämlich vom schwarz-weißen Zottelpullover und dem lockeren Printkleid, das Isabel Marant in bester Eigenwerbung schon selbst präsentierte. Auch das drapierte Kleid mit Knoten kann mich auf dem Bild überzeugen, aber ich bin gespannt, ob sich dieser Eindruck auch am 14. November bestätigt.

What's inside?


Seit einigen Wochen, die sich wie eine Ewigkeit anfühlen, verbringe ich nun wieder vermehrt Zeit in der Uni-Bibliothek. Die Semesterferien sind endgültig vorbei und die Prüfungstermine rücken bedrohend nah, deshalb nun ein kleiner Einblick in meiner Uni-Tasche:
  • Damit ich schnell wichtige Begriffe nachschlagen kann und auch als Ablenkungsgrund (Instagram) brauche ich mein iPad
  • Gesundes Essen damit das Hirn leistungsfähig bleibt: bei mir sind im Moment Pflaumen meine Lieblingsobstsorte
  • Ginseng-Tabletten ebenfalls um die kognitiven Fähigkeiten ein wenig zu pushen
  • Mac Cream Colour Base in Pearl Frost für ein wenig Glanz und als strahlendes Highlight im Gesicht
  • Briefklammern um der Unordnung entgegen zu wirken
  • Ohrenstöpsel damit ich das Gelernte besser mit Musik assoziieren kann (blöde Ausrede, ich weiß)
  • Eigentlich bin ich auf Kontaktlinsen umgestiegen, ab und zu kommt aber trotzdem noch meine Brille zum Einsatz

Sonntag, 22. September 2013

Best of High End

Hose: Moschino // Bluse: The Kooples // Tasche: Valentino // Schuhe: Proenza Schouler // Schal: Acne

Die letzten Wochen gab es zu genüge Highstreet-Teile im Best Of zu sehen, nun ist es nochmal an der Zeit, sich mit sündhaft teuren Designerstücken den Sonntag zu versüßen.

Donnerstag, 19. September 2013

Eyes On - Schulterfrei

via grazia.it

Ich habe nicht vor hier nun sämtliche Streetstyle-Highlights der diversen Fashion Weeks aufzulisten, doch Taylor Tomasi Hill und ihr schulterfreies Oberteil von Rosie Assoulin verdienen eine Erwähnung.
Prinzipiell gefallen mir schulterfreie Tops, allerdings sollte man beim Tragen ein paar Kleinigkeiten beachten:
  • Zum einen wäre es von Vorteil schmale, zierliche Schultern zu haben und kein breites Kreuz, dass man sich durch jahrelange Tennisstunden oder als Mitglied des Schwimmvereins antrainiert hat, denn schulterfreie Oberteile tragen auf und wenn man nicht wirklich zart gebaut ist, kann es schnell unvorteilhaft wirken.
  • Schulterfrei ist nicht gleich Trägerlos. Enge Schlauchtops sind mit diesem Trend nicht gemeint und bleiben im Schrank verstaut. Die verrutschten Ärmel sind nämlich das eigentliche i-Tüpfelchen und machen den Trend erst aus. 
  • Natürlich muss man nicht direkt beide Schultern entblößen. Für den Anfang reicht es auch einen Ärmel ganz locker von der Schulter rutschen zu lassen und so dem Ganzen einen ungewollten Charakter zu verleihen, wie zum Beispiel bei Prada und Miu Miu.
Prada AW 2013 & Miu Miu AW 2013 via style.com

Dienstag, 17. September 2013

LFW SS 2014 - Burberry Prorsum

Schon gesehen? Gestern zeigte Christopher Bailey auf was wir uns bei Burberry Prorsum im nächsten Jahr freuen können. Die Aufzeichnung der Show inklusive diverser Lieblingsmodels und Brit-Stars, wie Sienna Miller, Poppy Delevigne und Alexa Chung in der Front Row gibt es hier zu sehen!

Montag, 16. September 2013

LFW SS 2014 - Erdem


Erdem überzeugt eigentlich von Saison zu Saison und von seinen verspielten Entwürfen wurde ich bisher noch nie enttäuscht. Für das Frühjahr 2014 schickte Erdem Moralioğlu seine Models in kontrastreichen schwarz-weißen Outfits auf den Laufsteg. Gestickte Ranken, zarte Federn und Oranmente auf transparentem Stoff, dazu schwingende Röcke, die sich um die Knie schmeicheln. Insgesamt gibt es nicht viel Neues zu sehen, eher Abwandlungen und Weiterentwicklungen früherer Kollektionen, aber trotzdem gehört die Show zu eine der bisher besten der London Fashion Week.
via style.com

Sonntag, 15. September 2013

Best of Highstreet

1. Mantel: Topshop // 2. Kleid: Topshop // 3. Kette: Asos // 4. Make-Up Beutel: Lulu Guiness // 5. Tasche: Michael Kors via trendfabrik // 6. Schuhe: Zign

Langsam stocken die Onlineshops ihr Angebot an Wintermänteln auf und Topshop hat wirklich schöne Fake-Fur Jacken, die sicherlich eine Überlegung wert sind. Noch dazu entfallen zur Feier der London Fashion Week die Versandkosten mit dem Code LFWTREAT.
Nach langer Suche habe ich eigentlich schon die perfekte Allzweck-Tasche gefunden, die sämtliche Kleinigkeiten mühelos verstaut und auch noch im gefüllten Zustand nicht unangenehm zu tragen wird. Die Michael Kors Jet Set Travel Bag, die ich bei Trendfabrik gesehen habe, erfüllt meine Kriterien ebenfalls und ganz in schwarz ist sie ein zeitloser Klassiker.
Im Februar habe ich bereits von diesen Topshop Schuhen geschwärmt und Zign hat jetzt ein fast identisches Paar.

Freitag, 13. September 2013

Buchtipp: Alexa Chung // IT


Wenn Alexa Chung ein Buch schreibt, dann muss ich das kaufen, soviel steht fest. Und so wurde das Erscheinungsdatum von IT im Kalender rot markiert und online vorbestellt, sodass ich zwei Wochen darauf vom klingelnden Postboten geweckt wurde, der meinem verschlafenen Ich mürrisch das Päckchen hinhielt und mich zur Unterschrift aufforderte.
Eins vorneweg: ich liebe stoffgefasste Einbände. Um die dicken Seiten von IT hüllt sich ein zart-rosa Stoff und mit dieser hochwertigen Aufmachung macht es in jedem Regal einen hervorragenden Eindruck.
Wer jetzt ein literarisches Meisterwerk in Romanform erwartet, den muss ich enttäuschen, das wurde aber auch von Alexa Chung im Vorhinein klar gestellt. IT enthält persönliche Inspirationen und Stilikonen, wie Charlotte Rampling, Annie Hall und natürlich Kate Moss, Anekdoten und eigene Zeichnungen, sowie Fotografien. Außerdem gibt es einen ultimativen Verhaltensplan für die Outfitwahl am Morgen, Tipps wie das frischgewaschene Haar trotzdem aussieht als hätte man keine Sekunde ans Frisieren verschwendet und Herzschmerz-Ratschläge von Marianne Faithfull persönlich.
Persönlich mag ich Alexas Schreibstil ungemein, vor allem ihren Humor und ihre Art mit einem Augenzwinkern zu erzählen.
Aber seht lieber selbst, IT gibt es hier zu bestellen.


Sonntag, 8. September 2013

Best of Highstreet

Coat: Mango // Trousers: Mango // Jumper: Zara // Scarf: Zara // Loafers: Topshop // Sunnies: Karen Walker
Dunkelblau und Schwarz zusammen ein No-Go? Für mich nicht! Ich kann von den zwei Farben gar nicht genug bekommen und habe deshalb ein Best of Highstreet Outfit zusammengestellt.

Dienstag, 3. September 2013

Beauty-Alphabet: Clinique Superdefence CC Cream

BB,CC,DD, wenn es nach der Beautyindustrie geht könnte man diese Aneinanderreihung von Buchstaben unendlich fortführen. Nachdem sich die BB Cream, ausgeschrieben Blemish Balm Cream, erfolgreich ihren Platz in unseren Badezimmern erobert hat, folgt nun die CC Cream, die bereits als würdiger Nachfolger der BB Cream gehandelt wird. Als Alleskönner vereint die CC Cream (Complexion Correction Cream) nämlich sämtliche Vorteile und packt noch eine Extraportion Abdeckkraft hinzu. Grund genug für mich das Wundermittelchen genauer unter die Lupe zu nehmen. Entschieden habe ich mich für die viel diskutierte Clinique Superdefence CC Cream und nach einer kurzen Eingewöhnungszeit, kann ich sagen, dass überzeugt bin. Besonders müder und fahler Haut gibt die Creme ein gewisses Strahlen zurück, das durch die Brechung von Licht durch eine spezielle Anlagerung von mikrofeinen Perlen möglich wird. Außerdem gleichen Farbpigmente Unreinheiten, Rötungen und Unebenheiten aus. Das alles klingt ziemlich speziell und natürlich wurde uns schon viel Sagenumwobenes versprochen, aber ich habe wirklich das Gefühl, dass die Creme meiner Haut gut tut und das Make-Up erspart. Beim Auftragen reicht auch schon wenig aus, um den gezielten Effekt zu erreichen und man fühlt sich keineswegs zugekleistert. Ein weiterer Pluspunkt ist der Sonnenschutzfaktor von 30, der den ganzen Tag die gefürchtete UV-Strahlung in Schach hält.
Mit der Superdefence Creme habe ich mich für einen hohen Schutzfaktor entschieden, wenn man jedoch zu sehr trockener Haut neigt, ist man mit der neuen Moisture Surge CC Cream besser beraten.

Sonntag, 1. September 2013

Best of Highstreet

1. Coat: Zara // 2. Hat: H&M // 3. Célfie Shirt: unknown // 4. Skirt: H&M // 5. Bag: Zara // 6. Nike Rosherun via Defshop
7. Hat: Brixton // 8. Leather Jacket: Zara // 9. Top: Topshop // 10. Trousers: Mango // 11. Bag: Zara // 12. Leo-Vans via Defshop

Es ist mal wieder Zeit für eine kleine Zusammenstellung aktueller Onlinefunde:
Wie immer hat Zara viele nette Sachen im Angebot und ich kann mich noch nicht recht entscheiden, ob ich lieber den warmen Wollmantel für den Winter kaufen soll oder bei der perfekten Bikerjacke zuschlage. Bei den Taschen beweist Zara mal wieder Copycat- Fähigkeiten, die an Céline und Givenchy angelehnt sind.
Bis jetzt habe ich mir noch kein Paar der gehypten Sneakers gekauft, lediglich meine Sportschuhe ein paar Mal zweckentfremdet. Wenn ich aber bei Defshop die grauen Nike Rosherun Sneaker mit den apricot-farbenen Schlaufen sehe, dann kommt schon der Gedanke auf, wie gut sie in mein Schuhregal passen würden. Und wenn man schon mal am Träumen ist, dann wären da auch noch die schwarzen Vans mit heißgeliebtem Leo-Print.

Donnerstag, 29. August 2013

***

Kate Moss photographed by Anton Corbijn

Mittwoch, 28. August 2013

So sieht der Herbst aus - Part III - Lederröcke

via a love is blind, proenza schouler, isabel marant etoile, joseph
Der Herbst, wahrscheinlich meine liebste Jahreszeit. Und weil ich mich bereits im Frühsommer darauf freue, mich wieder in Strick und co. zu hüllen, fasse ich hier ganz subjektiv meine Herbsttrends zusammen.

Part III - Lederröcke im Bleistiftschnitt: 

Diesen Trend kennen wir noch aus dem Vorjahr und ich küre ihn zu meinem persönlichen Liebling, zu meinem Dauerbegleiter im diesjährigen Herbst. Lederne Bleistiftröcke, die knapp über dem Knie enden, in Schwarz, Oxblood oder auch einem tiefen Dunkelblau. Proenza Schouler setzt auf seitliche Cut-Outs, während Isabel Marant, Alexander Wang und Saint Laurent auffallende Reißverschlüsse verarbeiten.  Am liebsten sehe ich die Röcke mit grob gestrickten Wollpullovern kombiniert, besonders oversize-geschnitten oder mit traditionellen Mustern, wie dem Zopfmuster oder dem irischen Aranmuster.

Dienstag, 27. August 2013

***

Bluse: H&M Trend (old) // Jeans: Zara // Chelsea Boots: Vintage 

Für H&M Verhältnisse ist meine Bluse wahrscheinlich schon eine wahre Rarität, denn sie begleitet mich schon seit mehreren Jahren, wenn ich mich recht erinnere seit 2009. Genau wie meine Chelsea Boots, die ich günstig bei Ebay erstanden habe. Die Jeans ist allerdings neu und von Zara. Was ich an dieser besonders mag ist, dass sie auch am Knöchel eng sitzt, was man erstaunlicherweise bei Jeans nicht oft findet.
Wie ihr vielleicht am Hintergrund erkennen könnt ist das Foto in Amsterdam entstanden. Neben  leckerem Essen und entspanntem Schlendern entlang der Grachten habe ich natürlich auch in ein paar Shops vorbeigeschaut und insgesamt eine schöne Zeit dort verbracht.

Montag, 26. August 2013

Eyes On - Schößchenärmel

via blameitonfashion, nathalie helgerud, acne agatha blouse, karen walker
Ihren Siegeszug haben die Schößchen zuerst am unteren Saum von Tops und Blusen begonnen, sich dann an Röcke und Kleider getraut und sind jetzt auf dem Vormarsch auch unsere Ärmel zu beschlagnahmen. Während ich einige Zeit gegen diesen Trend resistent war, habe ich dann doch noch während der zweiten Trendwelle einen Rock erstanden, der eigentlich bis heute unberührt an der Kleiderstange hängt. Nicht nachgedacht, ein typischer Fehlkauf, der mir normalerweise nicht passiert, aber wahrscheinlich war es die optische Überdosis, die Schuld ist!
Bei den Schößchenärmeln sieht meine Meinung allerdings jetzt vollkommen anders aus. Ich finde klassische Blusen mit bauschigen Ärmeln gut, richtig gut. Erstaunlich dadurch, weil ich besonders die Schößchentops immer ziemlich auftragend fand und auch zu erwachsen-verspielt. Eine Art Schick-ness, die mir nicht gefällt, besonders nicht an eng anliegenden Kleidern. Aber anscheinend nimmt der Schößchen-Trend doch noch eine unerwartete Wende für mich, denn seit ich "Agatha" im Acne Shop habe hängen sehen, fällt mir kein Grund mehr ein, den Schößchen keine zweite Chance zu geben.

Sonntag, 25. August 2013

Best of Highstreet

Hose: Gina Tricot Ella // Cape: H&M // Tasche: Longchamp Planètes // Schuhe: Zara // Sonnenbrille Spitfire via Asos

Es kann ja nicht schaden sich schon einmal Gedanken darüber zu machen, mit welchen Stücken man den Kleiderschrank füllen möchte um sich einen sanften Übergang in den Herbst zu gestalten. Heute mit meinen Highstreet- Faves:
Mit Ella hat Gina Tricot eine Bundfaltenhose mit raffiniertem Schlitz im Sortiment. Dadurch wirkt die Hose weniger versnobbt und am liebsten sehe ich sie mit maskulinen Ankle Boots wie von Zara kombiniert. Nachdem Louis Vuitton ein Revival erlebt, kann man sich fragen, wie lange Longchamp (mit einem ähnlichen Image, jedoch preisgünstiger) braucht um dasselbe zu schaffen. Die Qual der Wahl welche Farbe und Größe der Le Pliage man sich denn nun anschaffen soll kommt bei mir nicht auf: Die Planètes ganz in Schwarz hätte ich dann gerne!
Als Liebhaber von Capes und Ponchos in allen Variationen gehört das graue H&M Cape mit Strickmuster und Wasserfallkragen selbstverständlich auch auf meine Wunschliste.
Wenn im Herbst die Sonne tief steht und man zum Waldspaziergang aufbricht ist es auch sinnvoll eine Sonnenbrille einzustecken. Dieses Modell von Spitfire ähnelt natürlich dem Original von Miu Miu, ist aber im Preis nicht zu schlagen.

Samstag, 24. August 2013

So sieht der Herbst aus - Part II - Pastelltöne

f.l.t.r topshop unique, celine, carven, caven via style.com
Der Herbst, wahrscheinlich meine liebste Jahreszeit. Und weil ich mich bereits im Frühsommer darauf freue, mich wieder in Strick und co. zu hüllen, fasse ich hier ganz subjektiv meine Herbsttrends zusammen.

Part II - Pastelltöne:

Zartrosa, Himmelbau und Beige, eigentlich ja ungewöhnlich für den Winter und uns eher aus den Frühjahrskollektionen bekannt, aber diese Farben verleihen der dunklen Jahreszeit ein wenig Leichtigkeit und in der Masse der dunkelblauen Wintermäntel fällt man in einem rosa Traum von Wollmantel sicherlich auf.


via Zara

Freitag, 23. August 2013

arrangemoi

Ab und zu etwas Neues und das nicht nur für den Kleiderschrank. Deshalb gibt es heute auch hier eine klitzekleine Neuigkeit zu verkünden.
Als ich vor gut viereinhalb Jahren "Flutsch-that-was-it" gegründet habe, waren die vier Worte ohne viel Nachdenken schnell ins Registrierungsformular getippt und daraufhin konnte losgebloggt werden. Das alles ist ziemlich lange her und in der Zwischenzeit hat sich vieles verändert. Deshalb ist es auch an der Zeit dem Namen ein kleines Upgrade zu verpassen und den Schulscherz ad acta zu legen. Weitergebloggt wird ab jetzt auf arrangemoiblog.com

Für euch Leser ändert sich damit nichts, denn ihr werdet ganz einfach auf arrangemoi weitergeleitet.
Solltet ihr Flutsch-that-was-it jedoch in eurer Blogroll verlinkt haben, würde ich mich freuen, wenn ihr den Namen auf arrangemoi ändern würdet.

Natürlich könnt ihr mir auch via Instagram, Twitter, Pinterest und endlich auch über Facebook folgen. Ich würde mich freuen, wenn ihr mir ein "Like" schenkt.

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...