Sonntag, 29. September 2013

Best of Highstreet meets Designer

Mantel: By Marlene Birger // Pullover: Cos // Jeans: J Brand // Tasche: Celine Blade //Schuhe: Miu Miu via mytheresa // Sonnenbrille: Zac Posen x Illesteva




Das Best of möchte ich heute für eine kleine Diskussion bezüglich eurem Einkaufsverhalten nutzen.

Klasse anstatt Masse. Anstatt jeden Monat kiloweise Einkaufstüten voller Billigschnäppchen nach Hause zu tragen, versuche ich bedachter ans Shopping zu gehen. Bevor ich das Geld auf die Ladentheke lege überlege ich mir vorher genau, ob das Kleidungsstück zum Rest meines Kleiderschranks passt und ich es somit gut kombinieren kann, dann versuche ich die Lebensdauer des angepeilten Stückes zu bestimmen und eine Trendprognose abzugeben. Gefällt mir das Teil auch noch in der nächsten Saison oder ist es nur die Macht der verführerischen Situation? Wie fühlt sich der Stoff an? Ein kurzer Blick aufs Etikett kann dabei nicht schaden, denn der hat mich schon vor Polyester-Fehlkäufen bewahrt. 
Es gab jedoch auch Zeiten, in denen ich auch nicht genug von den 10 € Teilen bekommen konnte. Nach kurzfristiger Euphorie stellte sich aber dann nach einigen Waschgängen die Ernüchterung ein, denn die Qualität lies mal wieder zu wünschen übrig. Kann man das anders erwarten bei diesen Preisen? Ich finde nicht!
Inzwischen bin ich der Überzeugung, dass weniger mehr ist und so spiegelt sich das auch in meinem Einkaufsverhalten wider. Ich shoppe eindeutig weniger, versuche nicht jedem Trend nachzulaufen und investiere in Klassiker. Dafür gebe ich gerne den ein oder anderen Euro mehr aus, denn am Ende bekomme ich auch wesentlich mehr für mein Geld. Ob ich nun früher weniger Geld ausgegeben habe, weil ich günstigere Kleidung gekauft habe? Absolut nicht, denn wenn man die Preise für fünf günstige Teile mit dem Preis für ein hochwertigeres Teil vergleicht, dann kommt unterm Strich nichts anderes raus.

Kommentare:

LinkWithin

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...